Moringatee

17 06 2012

Der botanische Name lautet: Moringa oleifera
Aber – Moringa wird auch oft Meerrettichbaum und gerne sogar Wunderbaum genannt.

Die Moringapflanze riecht sehr stark nach Meerrettich (daher auch der Name Meerrettichbaum 🙂 )

Der Moringa wächst sehr schnell – im ersten Jahr kann er bis zu 3 Meter in die Höhe schießen!

Moringa ist sehr Vitaminreich, er enthält 7 x mehr Vitamin C als in eine Orange vorhanden ist, mehr Vitamin A als in Karotten enthalten ist, 4 x mehr Calzium als Milch, drei mal mehr Kalium als in einer Banane zu finden ist und doppelt so viel Eiweiß als Joghurt. Auch enthält die Pflanze sehr viel Vitamin B, Spurenelemente, Selen, und viele Antioxidantien.

Aber das ist nicht alles was man im Moringabaum finden kann:

Moringa hat sehr viel Magnesium, viel Zink und 1000 x mehr Zeatin als jede andere Pflanze.
Erklärung Zeatin: es sorgt dafür, dass die Mineralien und Vitamine dorthin kommen, wo sie benötigt werden und Verwendung finden.)

Aber die wohl herausragendste Eigenschaft ist : Im Moringablatt sind 18 der 20 Aminosäuren nachgewiesen!

MAn kann alles vom Moringa verwenden: die Blüten, die Blätter als Moringatee, die Rinde als auch die Wurzel!

Moringatee hat einer sehr interessanten Geschmacksrichtung, leicht würzig, mit einem Hauch Schärfe.

Der Moringa Tee gehört zu den wichtigsten Pflanzen der Ayurveda.

Moringatee kann man auch sehr gut zum Kochen verwenden.
Beispielweise kann man wunderbar Kürbis- oder Kartoffelsuppe mit Moringatee würzen – ein Hochgenuss!
Also nicht nur in der Teetasse eine tolle Teesorte!

Moringa hat noch eine höchst interessante Eigenschaft: er tötet sogar Bakterien!

Um einen Liter Wasser bakterienfrei zu bekommen, benötigt man die Kleinstmenge von 1/10 Gramm Moringa Samen.

Darüber gab es eine Sendung im SWR (1.11.2007 Ranga Yogeshwar in „Die große Show der Naturwunder“).

Sehenswert!





GRAVIOLATEE

14 02 2012

Ein exotischer Name für eine sehr exotische Pflanze: Graviola

Der Baum auch „Corazón de Indio“ genannt, ist in Südamerika beheimatet.

Hier wissen die Indianer seit vielen Hundert Jahren um die Kraft dieser Pflanzer und dort werden die Blätter gerne als Graviolatee, als Heilmittel gegen vielerlei Krankheiten eingesetzt.

Die Pflanze ist ca. 5- 6 Meter hoch mit dunkelgrünen und stark glänzenden Blättern, die ein wenig an Lorbeerblätter erinnern. Die Blüten sind länglich, grüngelb bestehen aus drei Kelch- und Kronblättern und dünsten einen aasartigen Geruch aus. Das lockt die Fliegen an und so werden die Blüten bestäubt.

Der Baum ist auf dem gesamten südamerikanischen Kontinent beheimatet und die 12-30 cm langen und bis 6 kg schweren Früchte sind sehr beliebt. Die herzförmige Frucht mit weiß bis leicht orangen Fruchtfleisch  hat unter der gelbgrünen bitteren, ledrigen Schale  große, gelbliche bis schwarze Samen und äußerst schmackhaftes Fruchtfleisch, das einen leicht süßlichen Geschmack aufzuweisen hat.

Die Einheimischen nennen diese stachlig aussehende Frucht auch „Guanábana“ und machen davon auch gerne ein kühles Erfrischungsgetränk oder essen die gesunde Frucht gleich vom Baum. Leider ist die Graviolafrucht, als auch ihre Blätter oder Graviolatee in Europa sehr selten zu kaufen.

Dieser Baum ist mittlerweile an vielen wissenschaftlichen Untersuchungen beteiligt, denn er weist viele gesunde und extrem wirksame Substanzen auf. Es wird in alle Richtungen geforscht und untersucht: Speziell die entzündungs-, pilz- und tumorhemmende Wirkung als auch die antibakterielle stehen im Fokus.

Diese Heilwirkung kann jeder für sich nutzen, der an den Tee aus dieser Pflanze kommt.

Die Indianer verwenden die Graviola -Pflanze bei Asthma, Arthritis, Bluthochdruck, Depressionen, Diabetis, Durchfall, Fieber, Grippe, Husten, Leberkrankheiten, Nervenschwäche, Rheuma, Schupfen und Verdauungsproblemen. Am interessantesten ist aber sicherlich die tumorhemmende Eigenschaft die bereits im Jahre 1976 festgestellt wurde (vom National Cancer Institute in Amerika USA).

Aber nicht nur das die Pflanze Krebszellen bekämpfen kann – NEIN- sie bekämpft auch Tumorzellen, welche bereits resistent gegen Anti-Tumormedikamente sind und sich so weiterhin vermehren können.

Ein Zitat des Purdue-Wissenschaftler Jerry McLaughlin:

„Es scheint, dass Graviola den Stecker aus der Energieversorgung resistenter Krebszellen zieht“

Die Regenwaldpflanze hilft aber nicht nur bei Tumoren, sondern auch bei Bakterien, Parasiten und Pilzen.

Der Tee aus den Blättern der Pflanze hilft auch bei Schleimhautentzündungen, Schnupfen und bei Diabetis

1998 wurden weitere Untersuchungen öffentlich gemacht und wieder wurde bestätigt, dass der Wirkstoff aus den Blättern und Stängel der Graviola toxisch für die Krebszellen ist, aber keinen Einfluss auf die gesunden Zellen hat.

Der Graviolatee hat eine klare, heller Tassenfarbe und einen sehr angenehmen, feinen Geschmack!

Sie erhalten den Tee aus dem Ursprungsland – bestellbar bei





Es ist vollbracht!

10 09 2011

Meine Inspiration, die vielen Teesorten die es gibt, meine Kenntnisse über Tee zusammenzutragen, zusammenzufassen, damit Sie, der Leser, alle wichtigen Informationen über dieses wundervolle Geschenk der Natur in einem Nachschlagewerk haben.

Es ist vollbracht – das Buch Tee in aller Munde (ISBN 9783842379480) ist in wenigen Tagen in allen Buchhandlungen bestellbar!

Egal ob bei Amazon, Blick ins Buch, oder Libreka– Sie können das Buch überall kaufen.

Natürlich auch bei Teesorte – hier natürlich mit einer kleinen Zugabe – die ersten 50 Buchbesteller erhalten das Buch portofrei (Versand in Deutschland)!

Blattgrade, Dosierung, Gesundheit, Lagerung, Rezepte, Teesorten – da ist Einiges das man über Tee wissen sollte.

Ein etwas anderes Teebuch, das nicht nur für den typischen Teetrinker gedacht ist…

Auch erkennbar an den extravaganten, ansprechenden Teebildern.

Ein sehr schönes Geschenk zu Weihnachten – nicht nur für Teetrinker, auch solche die es werden wollen!





Ist Früchtetee Tee?

5 09 2011

Immer wieder wird die Frage gestellt, warum FRÜCHTETEE, Früchtetee heißt, wenn kein Tee enthalten ist.

Ein Früchtetee ist ein Tee ohne Tee. Er enthält grundsätzlich nicht die Pflanze Tee!

Viele Früchtetees enthalten als Hauptbestandteil Hagebutten oder Malvenblüten, das ergibt die schöne rote Farbe.

Der Tee ist für jeden geeignet, zur Erfrischung sowie als Durstlöscher oder sogar als Energy Drink. Dem Geschmack sind kaum Grenzen gesetzt, so viele Kompositionen gibt es: Erdbeeren, Heidelbeeren, Kirschen, Aprikosen, Äpfel das Ganze gemischt mit Minze, Fenchel, Rosenblüten oder, oder, oder – machen Sie eine Abenteuerreise durch das Land des Früchtetees.

 

Früchtetee ist sowohl im Winter als auch im Sommer ein preiswerter Genuss für die ganze Familie und bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt. Verfeinert mit Kandis oder Zucker ein wahrlich fruchtiger Genuss!





15 Jahre Teesorte

26 08 2011

Das Lexikon der Teesorten

Angefangen als kleiner Onlineshop für Tee hat Teesorte nach vielen Jahren ein neues Ziel vor Augen. Ein Teelexikon erschaffen – eine große Enzyklopädie über das kleine Teeblatt.

Die Umsetzung erfolgte schnell – die ersten Teesorten wurden auserkoren, im Lexikon erfasst und mit großem Eifer werden immer neue Teesorten gesucht und gefunden. Ständig auf der Hut – dem recherchieren nach einer neuen Rezeptur, nach einem neuen Bericht über das kleine Blättchen, kein interessantes Thema soll an Teesorte vorbeigehen.

Bei Teesorte finden Sie mittlerweile ein Teelexikon der besonderen Art. Im Moment ist der Stand bei weit über 2800 verschiedene Teesorten. Die einzelnen Sorten werden exakt beschrieben und sind natürlich einfach alphabetisch sortiert. Auch die teespezifischen Fachbegriffe werden in einem Tee ABC gut erklärt und sind hier im Teelexikon zu finden. Egal ob Sie etwas über blauen Tee (Oolongtee), grünen Tee, Kräutertee, den altbekannten Früchtetee, Schwarztee oder Rooibosh Tee suchen – hier ist für jeden was dabei. Koffeinfreier Honeybosh Tee, Gänseblümchentee, Tee, der bei Husten Linderung verschafft? Apoyar Té– der Tee zum Abnehmen – was darf es sein?

Aber nicht nur die verschiedenen Teesorten stehen im Lexikon im Vordergrund, auch viele Tipps im Umgang mit Tee sind hier zu lesen. Ziehzeiten oder Dosierungen – kann man den Tee mehrmals aufgießen oder nur ein Mal – das sind wichtige Kriterien beim Teetrinken.

Man darf nicht vergessen, nach Wasser ist TEE das am Meisten getrunkenste Getränk. Egal ob Sie in Japan, am Himalaja oder in der Türkei sind, im heißen Südamerika oder im kalten Land der Eskimos, überall kann man ein Tässchen Tee bekommen. Man benötigt kaum Zutaten: Wasser – Tee – eine Kanne und ein Tässchen!

Dem kleinen Teeblatt wird viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt, es sollte in aller Munde sein, denn Tee ist nicht nur schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Es gibt mittlerweile so viele Studien über die Auswirkungen von Teetrinken bei verschiedensten Krankheiten. Natürlich ist der Tee keine Wunderdroge, aber er kann helfen, unterstützen oder einfach nur für den reinen Genuss getrunken werden

Teesorte bietet noch weitere Raffinessen an, als nur in den verschiedenen Teesorten zu stöbern. Sie haben zudem die Möglichkeit, mit nur einem Mausklick, den Tee Ihrer Wahl online zu kaufen und bestellen. Sie werden zum Teeanbieter Ihres Vertrauens weitergeleitet.

Dort können Sie nach Belieben den Tee erhalten – ganz einfach und unproblematisch. Egal ob Sie auf Rechnung, oder per Nachnahme bezahlen wollen, hier ist für jeden das Richtige dabei.

So können auch die Teehändler von unserem Teelexikon profitieren und so sollte es sich mit einem Lexikon verhalten – es sollte jedem weiterhelfen – es sollte Spaß machen – es soll animieren!

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Stöbern im Teelexikon der Teesorten!





Hallo Teetrinker!

3 03 2010

Herzlich willkommen zum WordPress Blog von Teewikipedia
Neben dem Blog von Teesorte und den vielen anderen interessanten Seiten über das kleine Blättchen Tee, möchten wir es auch hier nicht versäumen, Sie zu informieren und inspirieren!

Wir möchten Tee den Menschen nahe bringen:

Tee soll in aller Munde sein – denn es ist ein herrlich gesundes Getränk!
Schauen Sie auch auf unseren Partnerseiten vorbei – es lohnt sich.
Apoyartee
Abnehmtee
oder das bekannte Teelexikon der Teesorten